Navigation

Mitglieder Online

· Gäste Online: 1

· Mitglieder Online: 0

· Anzahl Mitglieder: 28
· Neuestes Mitglied: Ragdoll

Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Katzenperspektive (von Kira)

Katzenperspektive

Miau, mein Name ist Kira.
Naja, eigentlich ist mein Geburtsname ja Doklao Noi v. Baan Thai.

Ich bin im Alter von 13 Wochen zu meinem Frauchen gekommen.
Die Fahrt in diesem lauten Metallding war bengstigend. Ich kannte es ja schon, als mein frheres Herrchen, mich und meine Geschwister in einen hellen Raum gefahren hat. Dort haben dann alle einen Pieks in Fell bekommen und wurden abgetastet.
Aber jetzt war ich alleine!!!
Keine Mama und keine Geschwister. "Mama, wo bist du?"

Aber mein neues Frauchen, merkte meine Angst wohl und nahm mich aus meiner Box heraus und packte mich unter ihren Pullover. Dort fhlte ich ihren Herzschlag und es war so schn kuschelig warm. *ghn*

Irgendwann, holte sie mich aus diesem geschtzten Platz wieder hervor und steckte mich zurck in dies Box.
*Miau* Was sollte das?

Nach einer kurzen Zeit in der Box und einer unangenehmen Zeit in der Klte, waren wir in meinem neuen Zuhause.
Dort angekommen lies mich mein Frauchen aus der Box und setzte mich auf den Boden.

*maunz* Wo war ich hier? Vorsichtig lief ich den gang hinunter, in ein Zimmer in dem es ganz lecker roch. Mhm.... Futter...
Neugierig probierte ich einen Happen. und es schmeckte herrlich...
Frisch gestrkt setzte ich meine Beobachtungsreise weiter fort.
Irgendwann fand ich im Badezimmer eine Sandkiste. Mein Frauchen hat mich da auch unntiger Weise auch gleich hineingesetzt. Als wsste ich nicht das man da sein Geschft hinein macht.
Aber um diesen nervsen Menschen zu beruhigen scharte ich halbherzig im Einstreu und hpfte wieder raus.
Wer hat den schon Zeit aufs Klo zu gehen, wo es doch soviel zu entdecken gibt.

Halt, was ist das? Was soll dieses Brett vor der Tr. *maunz*  Mal sehen, wie hoch es ist....Hm..... so ein Mist wieso darf ich nicht darein? Mein Frauchen nimmt mich hoch und steigt mit mir zusammen ber dieses Brett. Hm... an ihrer Stimmlage erkenne ich, das sie mir wohl sagen will, es se zu meinem besten. Ich soll mich erst langsam an die neue Umgebung gewhnen und vor allem sollten die beiden groen sich erst an mich gewhnen knnen.

Welche beiden groen? Ich entdecke unter mir ein Bett. Hilfe doch was ist das?
Zwei riesengroe Katzen schauen mich mit groen Augen an. Mein Frauchen setzt mich vorsichtig zu ihnen aufs Bett.

Vorsichtig gehe ich zu der Grauen, die ein wenig aussieht wie Mama. Doch Dusty, so erfahre ich spter, faucht mich an und rennt gleich weg. Und das weie Monster, *zitter* faucht mich schon aus der Entfernung an.
Die mgen mich wohl nicht.

Mein Frauchen nimmt mich trstend auf den Arm und versichert mir das wird bestimmt besser werden.
*miau* Sicher doch, eine Korat, setzt sich berall durch.

Wochen spter, bin ich der Chef hier im Revier....... Naja, fast.... Bijou haut mir regelmig eins auf meine groe Ohren, wenn ich mal wieder versuche mit ihr fangen zu spielen. Aber ich bin mir sicher eines Tages kann ich sie doch dazu berreden sich ein wenig mehr zu bewegen, als zwischen Schlaf und Futterplatz hin und her zu laufen. Naja.. Britisch Kurzhaar eben., seeeeeeeeehr bequem. *maunz* Ich bin fr die beiden groen doch etwas zu quirlig. Dusty ist mit ihren 20 Menschenjahren ja auch schon eine Uroma.

Aber um auf mein Leben hier zurck zukommen.
Mein Frauchen, ist sehr lieb und versucht sich so viel wie mglich mit mir  Kobold abzugeben. *schnurr* Sie nennt mich immer Kobold, wenn ich mal wieder eine Kchentuchrolle zerfetzt habe, oder ich etwas auf dem Schrank entdeckt habe und sie mich von oben herunterholen muss ........

Lange kann sie mir zudem nicht bse sein, den seit ich gesehen habe wie der gestiefelte Kater in Shrek2 die Leute mit diesem groen unschuldigen Katzenblick bezirzt hat, tue ich das bei Frauchen auch. Ich rei dann extra meine Augen auf und schau sie gaaaaanz lange an. *maunz* Hilft garantiert in allen Situationen.
Ein leisen miau tut dann noch sein briges....

Hach, ich liebe diese so leicht zu beeinflussenden Menschen.

Heute hat mich ein wildes kribbeln erwischt. Ich zitter am ganzen Krper und muss mich stndig rkeln. *miau* Ich wei nicht was das ist, aber ich habe das Verlangen nach einem Kater. Mein Frauchen sagt ich sei rollig und jetzt noch schlimmer als eine Zecke. *mau* ? Was ist eine Zecke?
Na gut, ich bin im Moment vielleicht noch anhnglicher als sonst, aber daran mssen diese Hormondinger schuld sein. (So was sagte mein Frauchen.)

Heute hab ichs aber glaub ich bertrieben........ ich bin vor lauter Leidenschaft die Wnde hoch geklettert. Nur kann ich etwas dazu wenn diese dumme Marionette genau da hngt, wo sie mir im Weg ist? Naja.. da bin ich an ihr hoch geklettert....
Bin ja nur froh, das ich den Unschuldsblick schon so gut drauf habe, man, war mein Frauchen wtend.....

Ich habe dann gerade noch mit bekommen wie Sie mit jemanden telefoniert hat und wohl einen Hochzeitstermin fr mich vereinbart hat.
Sie hat mir dann erklrt, das ich zu einem Kater gefahren werde und dort etwa drei Tage bleiben werde, damit die Hochzeit auch gefeiert werden kann.
Wie der Kater wohl aussehen wird?????? *schnurr* Und ob er lieb zu mir sein wird? *mau*

Es war eine lange und abenteuerliche Autofahrt. Frauchen nahm mich an ein Katzengeschirr und so konnte ich im Auto mich einwenig bewegen und aus dem Fenster sehen.
Besonders diese vielen Bume haben mich beeindruckt, Frauchen sagte das dies der Odenwald sei. *mhm* Herrlich gerochen haben diese Bume.

Irgendwann hat sie mich dann wieder in diese doofe Transportbox gesteckt und wir sind in ein Haus gegangen, in dem frchterlich viel zu sehen, riechen und hren gab. Genau da war auch mein Zuknftiger.
*maunz* doch er hatte genauso viel Angst erstmal wie ich, als da zwei fremde Menschen im Zimmer standen und mich zu im setzten.
*miau* war ich aufgeregt!

Heute hat mich mein Frauchen abgeholt. 1 Woche war ich beim Sing. *schnurr* es ist einfach ein wundervoller Kater.
Er war unheimlich lieb zu mir und hat mir ganze zwei Tage etwas vorgesungen und so ganz romantisch und behutsam mein Herz erobert. *miau* Er ist ein Kater der alten Sorte, unheimlich romantisch und zrtlich....
Hat mich immer fein geputzt und versorgt. Am liebsten htte ich ihn mit zu mir genommen.... Aber Frauchen meinte das wrde nicht gehen.

Zuhause haben mich erst einmal alle angefaucht, weil ich so frchterlich nach Kater gestunken habe. Sie haben mich erst wieder erkannt als die mein Hinterteil beschnuppert hatten *fauch* und dennoch haben alle Abstand von mir genommen.

Die Schwangerschaft verlief wie erwartet Problemlos. Ich schlief viel und lauschte in mich rein. Seltsames ging da in mir vor. Kurz vor der Geburt, bekam ich fter Bauchgrummeln und Blhungen. Mein armes Frauchen, zog dann immer ein Gesicht, als htte sie in eine Zitrone gebissen. Und schimpfte, das sie mir in Zukunft nur noch Veilchen zu essen gbe.
Die Babys kamen pnktlich, so wie Frauchen es ausgerechnet hatte. (*Miau* Wie schlau sie doch ist...)
Wir waren beide am Vorabend schon recht aufgeregt und Frauchen ist in weiser voraus sicht frher als sonst ins Bett gekrabbelt. *Maunz*..... da wir Katzen, keine Uhrzeit kennen, kann ich euch nur sagen: ich muss Frauchen recht bald wieder aus dem Schlaf geholt haben, so mde sie aussah.
*miau* Ich brauch Hilfe, *miau* ich habe Angst....... Ich wei zwar, dass mein Frauchen unsere Sprache nicht versteht. aber heute ist ein Wunder passiert, sie hat genau gewusst was ich will. *schnurr* Mglich, das es auch an meiner aufdringlichen Art lag, ich hab Frauchen keinen Meter aus den Augen gelassen.

Irgendwann hat sie sich Decken geholt ihren Kaffe ins Bad gestellt und sich zu mir an die Wurfkiste gesetzt.
Zuvor hat sie allerdings Bijou und Dusty in die Kche gesperrt, damit ich whrend der Geburt nicht abgelenkt werde.

Keine 20 min. Spter (erzhlte Frauchen am Telefon) fingen die Wehen an. Beim ersten Baby half mir Frauchen, in dem sie, wenn die Wehe kam, den Bauch massierte.
*schnurr* es war zwar unheimlich anstrengend, aber als ich dann Junior sah, war alles vergessen.
Dann ging alles schnell, zu schnell...... nach 10 min, kam Nummer Zwei. Dabei war ich doch noch gar nicht mit dem Ersten fertig. Ich habe zwar en Kopf frei geleckt, aber zu mehr kam ich nicht, weil das Erste am fiepsen war.
Frauchen, lief aus dem Bad......
Halt! Stopp!......
Nicht alleine lassen!
Vor lauter Angst, wollte ich ihr  nach rennen.
Doch dann kam auch schon Baby Nummer drei. 
Panik! *MIAU*
Frauchen, ist ganz schn erschrocken als ich ihr entgegenlief und ein Baby hinter mir her zog,
Sie hat uns beide wieder in die Kiste gesetzt. Und fr mich die Kleine abgenabelt.
Denn es war schon Nummer vier unterwegs...
Mittlerweile, wusste ich nicht mehr welches Baby ich zu erst waschen sollte..... Und verga mein letztes....
Hab ihm gar nicht das Gesicht frei geleckt.... *maunz* Beinahe wre mein Kleinster erstickt. Doch Frauchen hat noch rechtzeitig eingegriffen und die Atemwege befreit. Der Zwerg hatte Fruchtwasser eingeatmet....
Wre Sie nicht gewesen....... Meine erste Geburt wre bestimmt nicht so glcklich ausgegangen.
 

So es sind mittlerweile einige Winter vergangen und ich mchte euch eine kurze Zusammenfassung meines Katzenlebens bisher geben.

Das zweite Jahr:

Es waren insgesamt 4 Babys. 3 Wundervolle Katerchen und eine Ktzin. Die Rasselbande hat mich ganz schn auf Trapp gehalten. Ihr knnt euch gar nicht vorstellen wie anstrengend so kleine Wichtel sind. Am schlimmsten ist es wenn sie die ersten Zhne bekommen, die Zwicken dann einen so richtig beim nuckeln. Meine arme Zitzen waren oft ganz schn mitgenommen. Aber alles geht einmal vorbei.

So kam auch fr mich der Zeitpunkt Abschied zu nehmen. Zwei der Buben gingen zu einem alten Bekannten, Er kam ganz oft uns besuchen und hat immer frisches Hhnchenfleisch mitgebracht. Der selbststndigste wurde alleine vermittelt. Der arme Kleine mute sich auch noch an einem neuen Namen gewhnen. Whren Kenichi und Kyoshi ihren Namen behalten durften wurde Kazuki in Shadow umbenannt. Naja, passend ist das schon irgendwie ... aber der Name hatte so gar kein Klang *maunz*. Nun er hat sich daran gewhnt.

Kiku die Kleine Ktzin blieb bei mir. Leider hat mein Frauchen nicht bedacht, das Kiku eine Alphakatze war.
Sobald sie in die Pubertt kam wurde sie recht dominant. Wie mochten uns doch meinte Sie mein Frauchen komplett in beschlag zu nehmen. Da ich Konflikte meide ging ich meinen Weg und Sie ihren.

Das soll aber nicht heien das der Haussegen schief hing. Nein ganz im Gegenteil *maunz*
Wir kuscheln auch recht hufig miteinander...

Das traurige ist nur das Kiku die schneeweie Bijou nicht mochte. Das Moppelchen wurde gergert wo es nur ging und das schlimme ist ... (dafr schme ich mich ja so) ich machte auch noch mit.

Spter ging es soweit das Bijou zu zwei anderen BKH zog wo sie den Rest ihres Lebens glcklich und zufrieden verbrachte.
Frauchen ging das allerdings so sehr an die Nieren, das sie tagelang rote Augen hatte. War doch Bijou ihre erste Fellnase.
 

Das dritte Jahr:

Als ich wieder Babys hatte, entspannte sich das Verhltnis mit meiner Tochter ein Wenig. Die Kleinen waren diesmal von Meow. Ein wundervoller Kater. Schn und stattlich. Es waren 4 Katerchen und eine Ktzin.

Kiku war eine Kleine Diebin, stndig klaute Sie mir die Babys weil sie doch selber so gern Mutter wre. Stndig mute Frauchen die Kleinen zusammen suchen. Aber letztenendes, zogen   wir die Rasselbande gemeinsam auf.  Das ging soweit das wir zu Zweit bei den Baby lagen.

Leider bekam ich eine fieberhafte Infektion und steckte die Zwerge ber die Muttermilch an.
Mein Frauchen hatte alle Hnde voll zu tun die Kleinen gesund zu bekommen. Sie bekamen jeden Tag einen Pieks in den Po und Augentropfen. Zum Glck wute ich das mein Frauchen die Babys genauso liebt wie ich und vertraute ihr da vollkommen. Der Kleineste und kmmerlichste Kater hat sie behalten. :) Das ist nun ein Prachtkerl geworden *stolz bin*

Mikesch ist bald zweimal so gro wie ich. Und hat es gelernt Frauchen gekonnt um den Finger zu wickeln. Natrlich ist er kastriert worden, um eine Inzucht zu vermeiden.

Von den Katerchen lebt nun eins in Frankfurt, eins in Heidelberg und eins war in der Schweiz. Leider ist der Kleine in einem gekippten Fenster ums Leben gekommen. :(

Die kleine Misaki lebt nun bei ihren Zwei Brderchen aus dem ersten Wurf. Ich hab mir sagen lassen, sie ist mir wie aus dem Gesicht geschnitten.

Das vierte Jahr:

Dann sollte Kiku Kinder bekommen. Leider hat sich herausgestellt das sie keine Zuchtktzin ist.
Meine Kleine brauchte als sie endlich schwanger wurde einen Kaiserschnitt.
Es wurde festgestellt das sie nur ein Baby hatte, welches auch schon abgestorben war. *schnff*
Die beste Entscheidung war dann Kiku kastrieren zu lassen.

Tagelang hat Sie ihr Baby gesucht und hat nicht begreifen knnen das sie nun doch keine Mutter wurde.
Mit Zeit heilten auch diese Wunden und die Hormonvernderung lies sie zu einer ruhigen und ausgeglichenen Katze werden.

Seither verstehen wir uns sehr gut. Sie ist nicht mehr ganz so dominant. Mikesch liebt sie nun noch abgttischer, die Zwei knnen wirklich nicht ohne den anderen sein. Stndig schlafen sie beieinander und putzen sich.
Das nenne ich wahre Geschwisterliebe. 

Das fnfte Jahr:

Nach dieser Tragdie durfte ich noch mal zum Sing. er war wundervoll und zrtlich, wie es sich fr einen erfahrenen Kater gehrt. Er hat stundenlang um mich geworben und mir die schnsten Lieder vorgesungen.
Diesmal wurden wir alle berrascht. Ich bekam 5 Babys. Leider durch einen Kaiserschnitt, da eins der Babys eine Steilage hatte. Aber alle kerngesund und putzmunter. (was nur der schnellen Reaktion meines Frauchen zu verdanken war, der Tierarzt meinte das war Rettung in letzter Minute.)
Die berraschung lag darin das es 3 Mdchen und 2 Buben waren.
Mein Frauchen hatte bedenken das sie die Kleinen mit der Flasche aufziehen muss, doch kaum erwachte ich aus der Narkose habe ich sie wie es sich fr eine gute Mutti gehrt trinken lassen. Da mein Bauch rasiert war, konnten die Kleinen um so besser die Zitzen finden.

Die Kleinen wuchsen ohne Komplikationen heran. Sissi einer der Mdels durfte bei mir bleiben. Schlielich werde ich auch nicht Jnger und Mutti braucht irgendwann eine neu Zuchtktzin. Zum Glck vertrage ich mich mit Sissi super, wir kuscheln miteinander und sie akzeptiert das ich hier die lteste bin.

Von den Kleinen ist ein Mdchen zu ihrem Brderchen aus dem ersten Wurf gezogen. Sie hat den groen ganz schn um die Kleine Kralle gewickelt. Ein Mdel ist mit ihrem Bruder zu einer ganz lieben Frau gezogen, die die beiden abgttisch liebt. 
Und der letzte Kater ist zu den Eltern meines Frauchen gezogen. Dort hlt er alle in Atem, schlielich war das der intelligenteste. Er kann Tren und Schubladen ffnen und apportieren. Leider ist das ein Ruber und hat schon so manches Kleidungsstck gelyncht. Aber er wird dort verwhnt und verhtschelt und hat einen 6 Jahre alten Koratkumpel zum spielen.

Mittlerweile bin ich auch schon 6 Jahre alt.

Vor 3 Wochen durfte ich wieder zum Sing. *maunz* Der alte Herr hat sich wieder richtig schn ins Zeug gelegt.
Ich bin sicher das ich wieder eine Menge kleiner Sings bekommen werde. *schnurr*

Diesmal hab ich Sissi und Kiku die mir bei der Aufzucht treu zur Seite stehen werden.

Wir sind eben eine richtige Katzenfamilie. *miau*

Seitenaufbau: 0.01 Sekunden
1,831,332 eindeutige Besuche