Navigation

Mitglieder Online

· Gäste Online: 1

· Mitglieder Online: 0

· Anzahl Mitglieder: 28
· Neuestes Mitglied: Ragdoll

Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Die Koratgeschichte

Die Korat

Die Korat bezieht ihren Namen von der nordthailaendischen Provinz Korat. Hier soll die Korat gehaeuft vorgekommen sein, und als sich Koenig Rama V (1868-1910) nach den Katzen erkundigte, und man ihm mitteilte, dass sie aus Korat kaemen, beschloss er, dass sie auch so heissen sollten.

Die Korat ist eine der ersten geschichtlich festgehaltenen Katzen. In Thailand, dem Herkunftsland der Korat, wo sie unter dem Namen Si-Sawat als Gluecksbringer gilt, geniesst diese seltene Katzenrasse ein hohes Ansehen. Es gab Zeiten, da war es ueblich, Herrschern und Adeligen als Zeichen der Unterwuerfigkeit eine Korat zu schenken. Die Silberspitzen der Korat symbolisieren Reichtum und die Fellfarbe gleicht der von Regenwolken. Dies erklaert, warum die Korat in Duerrezeiten, als Teil einer Prozession, durchs Dorf getragen wird, in der Hoffnung, dass dann der Regen einsetzt. Auch reichlichen Kindersegen sollen sie bescheren, und deshalb legt man Frischvermaehlten eine Si-Sawat ins Hochzeitsbett.
Die heutige Korat sieht noch genau so aus, wie sie schon vor Jahrhunderten dargestellt worden war.

Das bestechendste an einer Korat sind ihre Augen. Sie sitzen in Ihrem herzfoermigen Gesicht und strahlen eine gewisse ruhige Lebhaftigkeit aus.

Es sind sehr anhaengliche und sehr auf den Menschen bezogene Tiere!
Sie sind ueberall live dabei, sei es auf Partys oder beim Kuscheln im Bett! ;-)
Eine Korat ist immer da wo es Action gibt!

Auch wollen sie beschaeftigt werden, was eine Einzelhaltung ausschliesst, da es sehr gesellige Tiere sind! Sie suchen den Kontakt zu ihresgleichen wie den aus zum Menschen.
In ihnen steckt noch eine natuerliche Wildheit, die sie aber durch ihre Sanftheit und Verschmusstheit wegmachen!

Auch musste ich feststellen, das es die idealen Katzen fuer Kinder sind! Sie sind geduldig, neugierig und sehr verspielt. Vor allem machen sie sich bevor sie sich losstrampeln, lautstark bemerkbar, so das man der kleinen zu Hilfe eilen kann!

Das erste Zuchtpaerchen in der westlichen Welt kam 1959 zu Mrs. Jean Johnson (Cedar Glen) nach Amerika. Die beiden Katzen Narra und Darra (Bruder und Schwester) kamen als Geschenk von einer thailaendischen Zuechterin. Sie sind auch heute noch am Ende vieler Stammbaeume zu finden. Um allzu grosse Inzucht zu vermeiden mussten 2 Bluepoint Siamesen eingekreuzt werden. Doch bald darauf sorgten neue Importe aus Thailand fuer frisches Blut, und der Erfolgsweg der Korat war unaufhaltsam.

In Deutschland tauchten die ersten Korats 1972 auf. Pionierzuechterinnen wie Frau Elisabeth Weber (v.Rominten), Frau Bauer, Frau Figge (v. Khe Morat) und Frau Osinsky (Osiko Namy) verhalfen schliesslich Anfang der 80er Jahre der Korat zum Durchbruch.

In Skandinavien kaempfte Frau Efi Kleive (Pimai) um die Anerkennung der Korat, und ihr und den skandinavischen Zuechtern ist es zu verdanken, dass die Korat 1982 Championstatus auf Ausstellungen erhielt.

Derzeit gibt es in Deutschland 6 Koratzuechter, die alle darauf bedacht sind, die Rasse populaerer zu machen. Korats zu zuechten bedeutet lange Fahrtwege zu befreundeten Zuechtern, Deckkatern und Sonderschauen im Ausland. Es setzt Idealismus und Ausdauer voraus; wer den schnellen Erfolg auf Ausstellungen sucht, ist mit einer anderen Rasse besser beraten. Die Korat ist eine Katze fuer Individualisten, die sie wirklich schaetzen, und gegen keine Rasse der Welt eintauschen wuerden.

Seitenaufbau: 0.01 Sekunden
1,831,327 eindeutige Besuche